Grant Watson lebt und arbeitet als Kurator und Wissenschaftler in London. Seit 2016 ist er gemeinsam mit Marion von Osten Kurator und künstlerische Leiter von bauhaus imaginista (2018–2019). Davor war er leitender Kurator am Institute of International Visual Arts (Invia) in London (2010–2014) und hat als Kurator am Museum für Zeitgenössische Kunst in Antwerpen (MuHKA) sowie als Kurator für visuelle Kunst im Project Arts Centre in Dublin (2001–2006) gearbeitet.

Bisherige Projekte waren etwa: How We Behave mit If I Cant Dance, das Fragen der Lebenspraxis und -politik in Städten wie London, São Paulo, Mumbai und Los Angeles untersucht; Practice International am Iniva in London, bei Iaspis in Schweden und Casco in den Niederlanden; sowie Keywords in der Tate Liverpool. Seine Forschungszusammenarbeiten Practice International and Tagore, Pedagogy and Contemporary Visual Cultures adressierten Fragen des Transnationalen durch die visuellen Kulturen. Watson hat darüber hinaus eine Serie von Projekten über Stoffe und Textilgeschichte entwickelt, wie etwa die Iniva-Ausstellung Social Fabric (2012), die in der Lunds Konsthall, im Dr. Bhau Daji Lad Museum in Mumbai und im Zheijang Kunstmuseum in Hanghzou (2016) gezeigt wurde. Watson hat einen PhD im Bereich Visuelle Kultur des Goldsmiths College und lehrt am Royal College of Art, London.

Beiträge im 100 Jahre Gegenwart. Journal: Globale Resonanzräume