Mohammad Al Attar ist Theaterautor und Dramaturg. Die politischen und sozialen Auswirkungen des Krieges in Syrien sowie der politischen Entwicklungen seit dem syrischen Aufstand sind die Hauptthemen seiner Stücke. Seit 2007 experimentiert er zusammen mit dem Theaterregisseur Omar Abusaada an der Schnittstelle von Fiktion und Dokumentation. Interessiert am politischen und sozialen Potenzial von Theater bringen sie häufig die Arbeit mit marginalisierten Gruppen in ihre Werke ein. Al Attars Stücke umfassen u. a. While I Was Waiting (2016), Antigone of Shatila (2014), Intimacy (2013), Could You Please Look into the Camera? (2013), Look at the street…this is what hope looks like (2012) sowie Withdrawal (2008) und wurden auf vielen internationalen Bühnen und Festivals gezeigt. Er hat zahlreiche Beiträge über den syrischen Aufstand in Zeitungen und Magazinen veröffentlicht.

Beiträge im 100 Jahre Gegenwart. Journal: Die Hoffnung der Erinnerung